P & R-Pleite: In Seenot geraten - P und R - Anleger

P & R-Pleite: In Seenot geraten

Home > Medienecho > P & R-Pleite: In Seenot geraten

Capital

In Seenot geraten: P & R ist pleite

Die Zeitschrift Capital beruft sich in seiner Ausgabe im Mai 18 auf die Expertise der Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte

Der Containerspezialist P & R war vier Jahrzehnte lang Liebling der deutschen Kleinanleger. Nun bangen die Anleger um ihr eingesetztes Kapital.

Beschränkte sich die Dokumentation bei einem P & R Investment bis 2016 noch auf zwei bis drei Seiten, mussten die Anleger ab 2017 – nach Unterwerfung unter die Prospektpflicht – fortan über Marktkalkulationen, Risiken und die Mittelverwendung in einem Wertpapierprospekt informiert werden, berichtet Rechtsanwalt Gericke von der Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte in Siegburg.

Damit wurde dann schnell klar, dass P & R seinen Anlegern mehr an Mieten zahlte, als am Markt erwirtschaftet werden konnte. Bis Februar 2018 die Mieten sogar aus den Reserven gezahlt. Danach gab es keine Mietzahlungen mehr und im März 2018 waren die wesentlichen Konzernteile insolvent.

Weitere Erwähnungen der Kanzlei GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE in der Presse:

Rechtsanwalt Gericke von der Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte vermutet fehlerhafte Prospekte der insolventen P&R

P & R-Pleite: Wie werden Anleger die Container wieder los

Besonderes Gefahrengut: Nach der Zahlungsunfähigkeit von P & R fürchten die Anleger um ihr Geld

P & R-Pleite und verdächtige Nummern

P & R-Pleite: Eine Million Container nicht auffindbar

Bei P & R fehlen eine Million Container

Newsletter für P&R Anleger

* Eingabe erforderlich


Datenschutzbestimmungen


Sofortkontakt:

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntniss genommen

Rufen Sie jetzt an
Newsletter
close slider

Newsletter für P&R Anleger

* Eingabe erforderlich


Datenschutzbestimmungen