P&R Gesellschaften: Der Insolvenzverwalter spricht… - P und R - Anleger

P&R Gesellschaften: Der Insolvenzverwalter spricht…

Home > Aktuelle Informationen > P&R Gesellschaften: Der Insolvenzverwalter spricht…
pundr göddecke rechtsanwälte p&R

Lang erwartet war es und nun ist es da – das erste offizielle Statement der vorläufigen Insolvenzverwalter. In einer Pressemitteilung vom 17.04.2018 haben die Insolvenzverwalter zu verschiedenen Punkten des Verfahrens Stellung genommen.

Detailiert berichten wir dazu in unserem nächsten kostenlosen Newsletter, den Sie hier abonnieren können.

Zunächst teilen sie mit, dass der auch im Interesse der Anleger/Investoren tätige vorläufige Gläubigerausschuss die vorläufigen Insolvenzverwalter bestätigt habe. Das ist nichts Gravierendes, denn die Weichen hierzu werden ohnehin endgültig in den Gläubigerversammlungen gestellt.

Interessant ist die Frage des Eigentums bzw. der Eigentumszertifikate. Nach Mitteilung der Insolvenzverwalter haben nur etwa 10 % der Investoren die Zertifikate angefordert. Für alle anderen Anleger/Investoren sei eine Zuordnung einzelner Container und einzelner Mieten nicht möglich. Dies habe jedoch nach Aussage der Insolvenzverwalter keine Auswirkungen auf das Insolvenzverfahren, da die Masse der Insolvenzverfahren jedenfalls auch so den Anlegern zu Gute käme. Wir hatten bereits von Beginn an Zweifel an der Eigentümerstellung und der Zuordnung der Container geäußert.

Eigentümer pundr göddecke rechtsanwälte P&R Container
zum Artikel vom 09.04.2018

Die Sache mit dem Eigentum an den Containern

 zum Artikel 16.03.2018

Die Sache mit den Eigentumszertifikat

Eine persönliche Haftung der Anleger von P&R sei unwahrscheinlich, wenn die Vermietungen planmäßig weiterlaufen würden.

Als Gründe für die Insolvenz nennen die Insolvenzverwalter u.a. die Tatsache, dass P&R zu Zeiten, als die Preise für Container gefallen waren, einen großen Teil der Container veräußert hat, um Rückzahlungsverpflichtungen bedienen zu können. So habe P&R seine eigene Containerflotte ausgedünnt und konnte mit den verbleibenden Mieteinnahmen nicht mehr die Zahlungen an die Anleger decken.

Wie immer in einem solchen Fall muss man in der Sache zwischen den Zeilen lesen. Aus diesen scheinbar „harmlosen“ Informationen lassen sich weitere Szenarien für das Insolvenzverfahren entwickeln. Diese müssen aber nicht zum Nachteil der Anleger sein.

In unserem kostenlosen Newsletter stellen wir den Anlegern dar, was der Insolvenzverwalter wirklich gesagt hat bzw. meint und welche Konsequenzen die Anleger daraus für sich sinnvoll nutzbar machen können.

Sofortkontakt:

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntniss genommen

Rufen Sie jetzt an
Newsletter
close slider

Newsletter für P&R Anleger

* Eingabe erforderlich


Datenschutzbestimmungen