Die Sache mit der Insolvenzeröffnung - P und R - Anleger

Die Sache mit der Insolvenzeröffnung

Home > Aktuelle Informationen > Die Sache mit der Insolvenzeröffnung

Das Insolvenzverfahren der deutschen P&R-Unternehmen tritt durch die Insolvenzeröffnung in die heiße Phase. Nach dem Beschluss des Amtsgerichts München vom 24. Juli 2018, die Insolvenz zu eröffnen, können Anleger ihre Forderungen anmelden. Die Anmeldung sollte unbedingt rechtssicher erfolgen. Das Insolvenzgericht hat dazu einen Zeitrahmen bis zum 14. September 2018 festgelegt. Diese Frist sollten P&R-Anleger unbedingt einhalten, denn bis dahin können sie Ihre Ansprüche kostenfrei anmelden.

Wie die Insolvenzverwalter mitteilen, hat sich der Fehlbestand an Containern seit über 10 Jahren kontinuierlich ins Minus entwickelt. Das Ergebnis: statt etwa 1,6 Mio. Containern sind effektiv nur rund 0,6 Mio. Blechboxen vorhanden. Konkret wird in der aktuellen Meldung der Insolvenzverwaltung davon gesprochen, dass es faktisch niemals so viele Container gab, wie man an die Anleger verkauft hat. Es stellt sich damit zwangsläufig die Frage, ob das nicht auch denjenigen auffallen musste, die das P&R-Investment in den vergangenen Jahren an die Privatanleger vermittelt haben.

Forderungsanmeldung ist kein Spaziergang durch den Formularblätterwald

Wenn auch die beiden Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé und Dr. Philip Heinle öffentlich erklärten, dass sie die P&R Containerinvestoren Informationen zukommen lassen werden und auch eine formularmäßige Erklärung zusenden werden, reicht es nach unserer Erfahrung im Regelfall nicht aus, um Anleger zufrieden zu stellen.  Die Sache mit der Forderungsanmeldung.  Sich auf diese einseitige Informationslage zu verlassen, kann für P&R Containereigentümer die Gefahr eines Eigentores bergen. Für die meisten P&R-Anleger geht es bei den Containern nicht nur um irgendein Investment, sondern ganz konkret um ihre Altersversorgung. Das Risiko ist offensichtlich, da die beiden Insolvenzverwalter schon öffentlich erklärt haben, dass sie die Eigentumslage der Anleger bezweifeln.

Wer auf Nummer sicher gehen will, wird in unserem eBook fündig und überlässt die Anmeldung erfahrenen Rechtsprofis. Wir werden allen P&R-Anlegern, die sich für unseren Newsletter eingetragen haben, dieses eBook über die P&R-Insolvenz und wie die Ansprüche angemeldet werden können, online in Kürze zur Verfügung stellen und Forderungen anmelden. Zur Newsletter Anmeldung.

Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass es gerade – aber nicht nur – für die P&R-Investoren wirtschaftlich sinnvoll ist, sich professionelle Unterstützung zu sichern, wenn es darum geht, das Eigentum an den Containern zu sichern. Auch wenn es auf den ersten Blick anlegerfreundlich anmutet, wenn Formulare der Insolvenzverwalter den Anlegern zugesandt werden, sollte man sich nicht darauf verlassen. Denn wer die Formulare unkontrolliert verwendet, kann nicht sicher sein, dass das anscheinend über 10 Jahre manipulierte Zahlenwerk von P&R wirklich innerhalb von nur vier Monaten komplett kontrolliert und bereinigt worden ist. Wichtig: Ansprüche müssen individuell und genau bezeichnet werden, das geht beim gescheiterten Containerinvestment im Milliardenumfang letztlich nur mit fachlich versierter Hilfe.

Die Gläubigerversammlung – leider olympiareif

Bei P&R geht es um große Dimensionen: Von dem P&R-Containerchaos sind über 50.000 Sparer betroffen. Deshalb hat das Insolvenzgericht für die Gläubigerversammlung Mitte Oktober die Olympiahalle in München angemietet, um alle erwarteten Gläubiger unterbringen zu können. Die Termine für die wesentlichen P&R-Gesellschaften sind am 17. und 18.10.2018. Auch bei dieser wichtigen Versammlung werden wir für Anleger vor Ort aktiv sein. Hier werden Fragen zum Schicksal der Container diskutiert und entschieden; damit geht es ganz konkret um das Geld der P&R-Investoren.

Um die beiden Insolvenzverwalter zu begleiten und zu kontrollieren, wird ebenfalls ein Gläubigerausschuss zu bilden sein. Wer in dieses Kontrollgremium entsendet werden soll, die Anleger zu entscheiden haben.

GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE – Partner der Anleger

Die Kanzlei GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE vertritt seit über 20 Jahren erfolgreich Investoren, wenn es um das Bewältigen von Krisensitutationen geht. Sie gehört damit zu den von Fachleuten und Medien anerkannten Beratern bei der Abwehr von Forderungen in Insolvenzverfahren und dem Durchsetzen von Kapitalanlegerrechten. Vertrauen Sie auf über 20 Jahre Erfahrung.

 

Gerne beraten wir Sie individuell :

info@pundr-anleger.de oder Telefon: 0 22 41 / 17 33-0; GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE, Auf dem Seidenberg 5, D-53721 Siegburg).

 

Natürlich können Sie sich auch kontinuierlich von uns per Newsletter informieren lassen

Newsletter für P&R Anleger

* Eingabe erforderlich


Datenschutzbestimmungen


Sofortkontakt:

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntniss genommen

Rufen Sie jetzt an
Newsletter
close slider

Newsletter für P&R Anleger

* Eingabe erforderlich


Datenschutzbestimmungen